Kategorien
Parasitologische Krankheiten

Wie kannst du die Rote Vogelmilbe identifizieren?

Rote Vogelmilben sind den meisten Hühnerhaltern zumindest vom Hörensagen bekannt. Falls du noch nie einen Befall deiner Hühner erlebt hast, fragst du dich vielleicht, wie man diese Milben erkennt und wie sie von anderen Parasiten unterschieden werden können.

Lass uns im Folgenden ansehen, wie sich Rote Vogelmilben identifizieren lassen, und wie du sie von anderen Schmarotzern unterscheiden kannst.

Rote Vogelmilben in einer Tüte
Rote Vogelmilben in einer Tüte, im Hintergrund zum Größenvergleich eine Fliesenfuge

Größe und Aussehen

Meiner Erfahrung nach wird die Größe der Milben von bisher milbenunerfahrenen Haltern häufig überschätzt. Ausgewachsene Rote Vogelmilben sind klein, bis zu 1 mm lang und ca. 0,5 mm breit, die Larven und Nymphen sind noch kleiner. Wenn du nach zu großen Strukturen suchst, besteht die Gefahr, die Milben zu übersehen. Wenn du dir unsicher bist, nimm ein Lineal und sieh dir an, wie klein 1 mm ist. Außerdem sind Rote Vogelmilben nicht immer rot. Dies trifft nur für Nymphen und adulte Milben nach einer Blutmahlzeit zu. Nüchterne Milben und Larven, die grundsätzlich kein Blut aufnehmen, haben eine grau-weiße Farbe. Häufig kannst du sogenannte Milbennester im Stall finden, dabei handelt es sich um eine Mischung aus Larven, Nymphen, adulten Milben und Milbeneiern. Dementsprechend sehen diese Ansammlungen meist nicht nur rötlich aus, sondern es ist eine Mischung aus weiß, grau, braun und rot, auch als „Salz und Pfeffer“ bezeichnet.

Aufenthaltsort

Rote Vogelmilben wirst du nicht nur auf den Tieren finden, sondern vor allem auch in der Stallumgebung. Besonders gerne ziehen sie sich in geschützte Bereiche zurück, die aber nicht zu weit von den Schlafplätzen der Hühner entfernt sind, denn da müssen sie ja in der Nacht wieder hin. Dafür kommen z. B. Ritzen und Spalten, die Unterseite von Sitzstangen und auch die Legenester in Frage. Geh dort mit einer Taschenlampe und ggf. einem weißen Taschentuch oder Ähnlichem auf die Suche. Du kannst auch ein Stück Tesafilm mitnehmen und auf eine Milbenansammlung drücken. Danach auf ein Stück weißes Papier kleben, dann kannst du dir die Milben später unter besserem Licht und einer Lupe genauer ansehen.

Abgrenzung zu anderen Parasiten

Milben sind Spinnentiere, dass bedeutet, sie haben 8 Beine und weisen im Gegensatz zu den 6-beinigen Insekten keine Unterteilung des Körpers in Kopf, Brust und Hinterleibssegment auf. Bei Federlingen handelt es sich um Insekten mit der beschriebenen typischen Segmentierung, außerdem sind Federlinge mit bis zu 2 mm Länge deutlich größer als Vogelmilben und im Gegensatz zu den rundlichen Vogelmilben eher länglich.  Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist das Vorkommen der Roten Vogelmilbe in der Stallumgebung, Federlinge finden sich nur auf dem Tier.

Hühnerflöhe sind seitlich abgeplattete, ca. 1-4 mm große Insekten, deren drittes Beinpaar stark vergrößert ist und mit dem sie bis zu einem halben Meter weit springen können. Das wäre für dich auch schon das wichtigste Kriterium zur Unterscheidung. Die Rote Vogelmilbe kann nicht springen, maximal kann sie sich von der Decke des Stalls fallen lassen.

Die Nordische Vogelmilbe kann unter dem Stereomikroskop von Fachkundigen aufgrund anatomischer Merkmale von der Roten Vogelmilbe unterschieden werden. Es gibt aber ein viel einfacheres Unterscheidungskriterium, womit jeder Halter die Abgrenzung vornehmen kann. Die Nordische Vogelmilbe ist ein sogenannter permanenter Parasit und du findest sie nur auf den Tieren, während sich die Rote Vogelmilbe als temporärer Parasit überwiegend in der Haltungsumgebung der Hühner aufhält.

Futtermilben sind nur geringfügig kleiner als Rote Vogelmilben, du findest sie gelegentlich in Futtersäcken und Futterlagerstätten, aber eher nicht in der Nähe des Geflügels. Falls du dir unsicher bist, gehe nachts in den Stall und sieh auf den Tieren nach, wenn sich dort Milben aufhalten, handelt es sich um die Rote Vogelmilbe.

Fazit

Auch ohne Mikroskop und Spezialkenntnisse über die äußeren Merkmale kannst du die Rote Vogelmilbe identifizieren. Dazu benötigst du maximal eine Lupe und eine Taschenlampe. Untersucht werden sollten nicht nur die Hühner, sondern auch die Stallumgebung.

Teile diesen Beitrag

2 Antworten auf „Wie kannst du die Rote Vogelmilbe identifizieren?“

Hallo, vielen Dank für die Frage. Sehr klein, unter einem mm. Mit einer Lupe kann man eventuell 8 Beine erkennen. Ich habe ein Foto in den Artikel eingefügt, vielleicht hilft das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.