Kategorien
Haltung

Wo kann man ein totes Huhn untersuchen lassen?

Wenn dir ein Huhn gestorben ist, stellst du dir vielleicht die Frage, ob du das Huhn untersuchen lassen sollst, oder nicht. Und welche Untersuchungseinrichtung eignet sich dafür? In den folgenden Abschnitten gehe ich darauf näher ein. Außerdem erfährst du, wie du den Tierkörper lagern und transportieren kannst.

Warum solltest du ein totes Huhn untersuchen lassen?

Es macht Sinn, dass du herausfindest, woran dein Tier gestorben ist. Möglicherweise war eine ansteckende Erkrankung dafür verantwortlich, dann kann eine Behandlung oder Notimpfung der verbleibenden Tiere notwendig werden. Bei bestimmten Krankheiten solltest du keine Tiere an andere Halter abgeben. Oder es vermeiden, auf Ausstellungen zu gehen, damit keine anderen Hühner angesteckt werden. Es ist auch wichtig, zu wissen, ob ein Beutegreifer für den Tod deines Huhnes verantwortlich war. Dadurch kannst du geeignete Maßnahmen zum Schutz deiner Tiere ergreifen. Außerdem kann eine pathologische Untersuchung Hinweise auf Futter-, Wasser- oder Einstreumängel geben.

Wie sollte totes Geflügel bis zum Transport gelagert werden?

Du solltest das Tier zunächst in einer Tüte geben. Die Lagerung sollte möglichst kühl aber nicht bei Minusgraden erfolgen. Das heißt in den kälteren Jahreszeiten außerhalb des Hauses, bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ggf. in Schuppen, Garage oder kalten Kellerräumen. In warmen Monaten empfehle ich dir die Lagerung im Kühlschrank, möglichst getrennt von Lebensmitteln. Vom Einfrieren des Huhnes rate ich ab. Der Einfrier- und Auftauprozess führt doch zu deutlichen Veränderungen an den Organen und Geweben und erschwert dadurch die pathologische Untersuchung erheblich.

Wie wird der Tierkörper am besten transportiert?

Ich empfehle ganz eindeutig, das Tier bei der Untersuchungseinrichtung persönlich vorbei zu bringen, falls sich eine bei dir in der Nähe befindet. Das hat mehrere Vorteile. Zum einen bekommst du schneller Ergebnisse, da selber anliefern fast immer zügiger ist, als der Versand. Auch bietet sich beim persönlichen Vorbeibringen oft die Gelegenheit zu einem Gespräch mit den verantwortlichen Tierärzten. Vielleicht kannst du dort sogar die pathologische Untersuchung abwarten, um schon eine Diagnose und ggf. Medikamente zu bekommen. Außerdem fallen ungünstige Umgebungstemperaturen bei dem kurzen Transport nicht so ins Gewicht. Heiße Temperaturen können beim Versand zur beginnenden Zersetzung des Tierkörpers führen, die die Untersuchung nicht leichter macht.

Versand mit Logistikdienstleister

Falls der persönliche Transport des toten Huhnes für dich nicht in Frage kommt, ist auch der Versand möglich. Kontaktiere bitte dafür zunächst die Untersuchungseinrichtung, ob es Vorgaben für die Einsendung gibt. Häufig können dort beispielsweise Begleitberichtsbögen von der Homepage heruntergeladen werden, die du der Sendung beilegen solltest. Um eine sinnvolle Untersuchung zu ermöglichen, ist eine genaue Beschreibung der Vorgeschichte des Tieres sehr wichtig. Außerdem solltest du erfragen, ob eine Paketannahme am Samstag erfolgt. Generell ist es immer besser, den Tierkörper von Anfang bis Mitte der Woche loszuschicken, damit die Sendung nicht über das Wochenende in einem Paketzentrum liegt.

Für den Versand von medizinischen und veterinärmedizinischen Proben gibt es Vorgaben der Versanddienstleister. Bei dem Versenden muss darauf geachtet werden, dass durch den Transport niemand geschädigt wird. Bei den meisten Versanddienstleister dürfen Tierkörper nur regulär als Päckchen oder Paket versendet werden, wenn sie keine Krankheitserreger enthalten. Eine Übersicht und Erläuterungen findest du z. B. hier und hier.

Diese Regelungen stellen dich vor gewisse Probleme, weil du in den meisten Fällen vermutlich nicht ausschließen kannst, dass sich Krankheitserreger in dem Tierkörper befinden. In jedem Fall solltest du den Tierkörper in einer doppelten, wasserdichten Innenverpackung, z. B. zwei Tüten, ggf. mit saugfähigem Material dazwischen, und einer stoßfesten Außenverpackung verpacken. Außerdem muss bei dem Transport die Probenqualität (Tierkörper) erhalten bleiben, damit eine Untersuchung möglich ist. Daher solltest du in den wärmeren Jahreszeiten eine Außenverpackung aus Styropor verwenden und dem Paket ausreichend gefrorene Kühlakkus beilegen. Außerdem ist in diesen Fällen ein Expressversand zu empfehlen.

Wo untersuchen lassen?

Ich halte es für sinnvoll, dass du dein Tier in einer Einrichtung untersuchen lässt, die auch weiterführende Untersuchungen (zumindest auf Bakterien und Parasiten) anbietet. Außerdem bin ich der Meinung, dass auf Geflügel spezialisierte Einrichtungen dir vermutlich am besten weiterhelfen. Es gibt in vielen Bundesländern Veterinäruntersuchungsämter und pathologische Institute, die auch Geflügel zur Untersuchung annehmen. Hier ist aber oft nicht klar, wie gut sich die untersuchenden Personen tatsächlich mit Geflügelkrankheiten auskennen und wie gut die zügige Untersuchung von aus den Tieren entnommenen Proben funktioniert. Daher sind in meiner Auflistung ausschließlich spezialisierte Einrichtungen zu finden. Es gibt in Deutschland 5 tiermedizinische Universitäten (bzw. Fakultäten), die alle Geflügeluntersuchungen anbieten. Weiterhin gibt es private Labordienstleister und auf Geflügel spezialisierter Tierarztpraxen, die diese Untersuchungen durchführen.

Baden-Württemberg

Tierarztpraxis Dr. Henning Weiß, Rot am See

Bayern

Klinik für Vögel, Kleinsäuger, Reptilien und Zierfische, Ludwig-Maximilians-Universität München

Geflügelgesundheitsdienst Bayern, Grub

Berlin

Institut für Geflügelkrankheiten, Freie Universität Berlin

Brandenburg

Ripac-Labor GmbH; Potsdam

Hessen

Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische, Justus-Liebig-Universität Gießen

Niedersachsen

Klinik für Geflügel, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Anicon Labor Gmbh; Höltinghausen

Laboratory Diagnostics Germany (ehemals Lohmann Tierzucht GmbH, Veterinär-Labor); Cuxhaven

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Dres. Arnold; Ankum

Praxis am Bergweg, Lohne

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Frisoythe

Gruppenpraxis Meyer-Block/Thien, Uelsen

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis WEK, Visbek

Die Praxis für Geflügel GbR (Windhaus, Hemme, Haverkamp); Vechta

Nordrhein-Westfalen

Tierarztpraxis an der Güterstraße, Hamminkeln

Tierarztpraxis Dr. Manfred Pöppel, Delbrück

Sachsen

Klinik für Vögel und Reptilien, Universität Leipzig

Dr. Gorzny & Partner, Markranstädt

Sachsen-Anhalt

Dr. med. vet. Karin Böhland, Deersheim

Tierarztpraxis MMT, Köthen

Eine Übersicht über die Untersuchungseinrichtungen in Google Maps findest du hier, dort kannst du direkt nachsehen, welche für dich am nächsten ist und wie du dort am schnellsten hinkommst.

Falls du weitere Einrichtungen kennst, die die oben aufgeführten Kriterien erfüllen, kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben.

Wenn du über neue Blogbeiträge von mir benachrichtigt werden möchtest, kann ich dich gerne per E-Mail informieren. Dazu kannst du dich weiter unten links für den Newsletter anmelden.

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.